Otis

Marken-Uplift für den Weltmarktführer

Als der Mechaniker Elisha Graves Otis 1853 bei seinem Arbeitgeber „O. Tingley & Company“, einem Hersteller für Krankenhausbetten in Albany, New York, eine Fangvorrichtung für Lastenaufzüge erfindet, erfindet er damit zugleich den Personenaufzug und legt den Grundstein für den modernen Städtebau.

„All safe, gentlemen!“, legt ihm die Legende in den Mund, als er anlässlich einer Präsentation seines Patents die Tragseile eines besetzten Personenlifts durchtrennen lässt und der Lift nur wenige Zentimeter weit abrutscht, ehe seine Fangbremse den Absturz zuverlässig verhindert.

Der weltweit erste Personenaufzug seines Unternehmens „Otis“ wurde 1889 im Demarest Building in Manhattan eingebaut, es folgten unter anderem das Empire State Building oder der Eiffelturm in Paris. Ohne die Fangvorrichtung von Otis wären Gebäude dieser Größe nicht möglich. Das Unternehmen wuchs zum weltweiten Marktführer für Aufzugbau heran und beschäftigt heute knapp 70.000 Mitarbeiter weltweit, 600 davon in Österreich. 

Im Jahr 2015 starten wir mit Otis Austria einen Prozess zur geschärften Wahrnehmung des Unternehmens als Service-Dienstleister im heimischen Markt.

Die Produkte von Otis begleiten uns auf Schritt und Tritt – Rolltreppen- und Aufzugsanlagen sind fester Bestandteil unseres Alltags. Die Absender dieser Infrastruktur werden selten bewusst wahrgenommen – es sei denn, sie funktioniert einmal nicht.

Die regelmäßige Wartung und ein zuverlässiges Monitoring der Aufzüge und Rolltreppen sind daher neben der Neuerrichtung ein wesentlicher Geschäftsbereich des Unternehmens. Gerade dieser Servicemarkt ist hart umkämpft, denn Aufzugsanlagen lassen sich auch herstellerunabhängig warten und reparieren. Hier gilt es, die besondere Kompetenz und die Serviceleistung aus erster Hand durch den originalen Hersteller sichtbar zu machen.

In einem Positionierungs-Workshop definieren wir die Marke „Otis“ nach dem „Archetypen-Model“ in ihrer Rolle als „König“: Als Weltmarktführer hat es Otis nicht nötig, herausfordernde oder schalkhafte Positionen einzunehmen. Otis hat den Markt überhaupt erst begründet. Die Marke besetzt damit eine einzigartige, unanfechtbare Rolle, die es zu verteidigen, zu bewahren und zu pflegen gilt.

Unterschiedlichen Bildwelten repräsentieren die verschiedenen Aspekte des Marktführers Otis – des „Königs“.   

Eine farbige, plakative Bildwelt illustriert unsere täglichen Begegnungen mit der Marke Otis in Österreich – diese Welt ist sozusagen ein pittoreskes Abbild des „Königreichs“. Diese Bildwelt ist stark vereinfacht und verspielt. Die Anlagen von Otis sind unkompliziert in unseren Alltag integriert und bereiten uns keine Sorgen. Sie funktionieren einfach, weil Otis darüber wacht.

Abgeleitet aus dieser simplifizierten Darstellung ist das neue Icon eines Lifts, das wir wiederkehrend einsetzen.

Für Otis als Service-Dienstleister hat die Ausbildung und kontinuierliche Schulung der Monteure einen besonders hohen Stellenwert. Für den Alltag der Monteure aktivieren wir daher eine eigene Bildsprache: Sie zeigt in hellen Fotos die wesentlichen Utensilien und Werkzeuge, die zur täglichen Arbeit an den Anlagen gehören.

Fotografin Hanna Pribitzer fotografiert für uns Handschuhe, Gurte Sicherheitshelme und Werkzeuge. Vor allem der Aspekt der Sicherheit ist für die Arbeit in den Rolltreppen- und Aufzugsanlagen von zentraler Bedeutung.

© Hanna Pribitzer

Kunden müssen die Qualiät der Produkte und der Materialien nachvollziehen können. Daher sind treffsichere Abbildungen der unterschiedlichen Umsetzungen unerlässlich für das Verständnis. 

Es sind die gestochen scharfen Fotos von Hanna Pribitzer und Renderings von Aufzugskabinen, mit denen wir einen adäquaten Eindruck der eingesetzten Materialien und deren Wirkung erreichen.

Die Fotos von österreichweit umgesetzten Anlagen, die wir ebenfalls von Hanna Pribitzer fotografieren haben lassen, zeigen letztlich eindrucksvoll die Möglichkeiten der modernen Aufzugstechnik.

Gedruckte Vertriebsunterlagen sind auch in einem digital geprägten Arbeitsalltag nach wie vor gefragt.

Da der bestehende Auftritt von Otis Mitte der 2010er-Jahre in Österreich nicht sehr konsistent umgesetzt wird, können wir das komplette Sortiment an Broschüren umfassend neu gestalten und durchgängig an der definierten Rolle von Otis als „König“ ausrichten.

Der Logo-Schriftzug von Otis ist unantastbar – verwendet wird die Schrift „Helvetica“ – grundsätzlich keine falsche Wahl. Wir entscheiden uns aber zu einem typografischen Trick: Während wir das Logo selbstverständlich belassen, führen wir als Corporate Font statt der „Helvetica“ die historisch verwandte Schrift „Neue Haas Grotesk“ ein.

Die „Neue Haas Grotesk“ unterscheidet sich für den Laien kaum von der „Helvetica“, bringt aber eine eigene Eleganz mit, die der Marke eine entschieden höhere Wertigkeit verleiht. Im königlichen Blau des Corporate Designs schaffen wir so eine selbstbewusst einfache Bibliothek der Produktinformationen, deren Exklusivität noch durch das Format im Goldenen Schnitt unterstrichen wird.

Sehr hilfreich in sämtlichen Umsetzungen ist die Sekundärfarbe Orange, die wir aus den vorangegangenen Design-Entwicklungen übernehmen können.

Mit Orange können wir wichtige Informationen akzentuieren. Aber auch Icons, wie sie – vor allem im HR-Bereich – zahlreich zum Einsatz kommen, setzen wir einheitlich in Orange um. Damit erhält die Marke mit simplen Figuren eine weitere Ebene der Bildwelt, mit der Aspekte des Employer-Brandings angesprochen werden.

Das haben wir gemacht.

Marke

Markenprozess
Positionierung

Corporate Design

Farb- und Bildwelt
Typographie
Key Visuals 
Fotografie
Renderings
Corporate Publishing

Illustration

Key Visuals
Icons